MAI 2011

wellenreiter


jedes lied ein aspekt
jedes wort wirft ein licht
in ein wortloses dunkel
das bände spricht

in zögernden zeilen
keine zeit zu verweilen
die ewigkeit bricht
in tausend gezeiten

und ich beginne
die wellen zu reiten
kein land ist in sicht
mehr weiß ich nicht